REINER BLUM

BILDERGALERIE

BETRACHTUNG

In den Malereien und Zeichnungen werden zwei Motivkomplexe bearbeitet:
1. Heimatliche Landschaft,
   hier die landschafliche Umgebung vom Wohnort Düren-Gürzenich
2. Küstenregionen in der nördlichen Bretagne, z.B. das Cap Frehel

zu den Arbeitsprozessen:
Ausgangspunkt ist eine Landschaft.
 Vor Ort werden zum einen Fotos, Skizzen und Materialsammlungen sowie zusätzlich Zeichenbücher erstellt und vervollständigt. Im Atelier entstehen dann gegenständliche, großformatige Malerei auf Leinwand und serielle Darstellungen im kleinen Format auf Papier.Das gefundene Material wird in den Bildern verarbeitet. Die Erden werden, zum Teil mit Pigmenten vermischt, pastos aufgetragen; hinzukommen wässrige Lasuren, was zu prozesshaften Abläufen führt. Nach der jeweiligen Trocknung ergibt sich dann sowohl eine Aneignung als auch eine Anpassung an die auf der Fläche stattgefundene Entscheidung. Dieser Vorgang wiederholt sich mehrfach, wobei die dabei entstandenen Schichten teilweise auch wieder entfernt werden, bis zu einer vorläufigen Fertigstellung.

Text von Kirsten Remky zu den Küstenbildern im Katalog zur Ausstellung: "Curriculum Arte - Christiane Maehter und SchülerInnen", Suermondt-Ludwig Museum Aachen und Städtische Galerie Speyer:

"Zerklüftete Felsen, karge Buchten, steinige Ebenen bieten Rainer Blum zentrale Motive für seine Malerei, die er in der Bretagne findet, einem Land, das durch seine schroffe, windgepeinigte und vom Atlantik brandungsumschäumte Felsküste geprägt ist. Eine besondere Anziehungskraft besteht für den Künstler in dem dort starken Gezeitenwechsel, durch den die Küstenlandschaften sich in unterschiedlichen Formationen zeigen und terminieren.
Blums Landschaften strahlen etwas Geheimnisvolles aus. Seine Kompositionen sind auf einfache, elementare Gebilde reduziert und lassen durch den Bildzusammenhang kahle Felsformationen in fahlem Licht erscheinen. Wie mächtige, emporstrebende Megalithen ragen die Felsbrocken im Triptychon „ 47grad30’59.46’’N/3grad09’02.09’’W “ und verweisen auf Ursprünglichkeit und Wildheit. Abgekehrt von der Zivilisation - soweit möglich -  konzentriert Blum sich auf die in der Natur durch Zufälligkeiten entstandenen Formen und zeigt in seinen Werken den nachhaltigen Eindruck von Witterung und dem wechselhaft, melancholischen Licht. Die kühlen, gedämpften Farben, das diffuse Schimmern von Flächen und die schemenhaft angedeuteten Konturen erzeugen transzendente, atmosphärische Stimmungen, die den Charakter der bretonischen Landschaft widerspiegeln. Nähe und Ferne sind nicht wirklich zu unterscheiden und erreichen damit eine neue Dimension der Zeitlosigkeit.
Auf seinen Reisen entstehen zunächst sowohl Fotos als auch Skizzen und bilden die Grundlage für seine Atelierarbeit. Entscheidend sind auch die gesammelten Materialien, wie Erde, Lehm und Ton, die unter Zusatz von Acrylbindern und Farbpigmenten dick auf die Leinwand gespachtelt und ungesiebt aufgetragen werden. Dieser Arbeitsprozess wird mit ergänzenden, wässrigen Lasuren wiederholt. Dabei verdichtet sich zunehmend das Bild und es entstehen belebende Strukturen in der Farboberfläche. Das Einarbeiten natürlicher Materialien verstärkt die Unmittelbarkeit des Natureindrucks.
Kirsten Remky"

GEBURT UND WERDEGANG

geb. 1956 in Kerpen-Buir
1976 Abitur am Gymnasium am Wirteltor in Düren
1980-82 Ausbildung zum Steinmetz
1983-93 Studium an der FH Aachen bei Christiane Maether zum Dipl. Objekt Designer
Seit 1994 freiberuflich künstlerisch tätig
lebt und arbeitet in Düren - Gürzenich

Ausstellungen (Auswahl)
1994 Kunstverein Alsdorf (mit S. Linde)
1994 Sparkasse Aachen (Gruppenausstellung)
1995 Roland-Versicherung Köln
1996 Ludwig Forum Aachen (Gruppenausstellung)
1997 Debis-Systemhaus Aachen
2000 Landgericht Aachen (mit A. Borchardt und K. Hommelsheim)
2001 GFS Aachen (Gruppenausstellung)
2006 Curriculum Arte, Suermondt-Ludwig Museum Aachen und Städtische Galerie Speyer (Gruppenausstellung)
2006 – 07 RWE Zentrale Köln
2009 KOMM Düren
2011 A&Z Prozitron, Aachener Kunstroute 2011 (Gruppenausstellung)
2012 Kunst auf Schloß Burgau - Dürener Köpfe (Gruppenausstellung)
2015 Artconnection Aachen (Gruppenausstellung, Kunstmarkt)